Er prägt die Salzburger Fahrradkultur seit 25 Jahren nachhaltig mit – Peter Weiss

Hund Fečak gefällt es schon mal… das demnächst als Leihrad in Salzburg verfügbare Velobility Rad und genießt die Ausfahrt mit Peter Weiss zu unserem Treffen sichtlich. Der Radverkehrskoordinator der Stadt Salzburg testet das Bike – das zukünftig in einer Zahl von 500 Stück an 50 über die Stadt verteilten Leihradstationen zur Verfügung stehen wird – seit 3 Monaten. Peter zeigt sich zufrieden mit dem Produkt eines auf „multi-user-bicycles“ und „public cycling solutions“ spezialisierten Schweizer Unternehmens. Velobility liefert speziell für den Fahrrad Verleih produzierte Räder. Gewieft ist die im Lenkergriff integrierte Drehglocke. Das von Peter hier gefahrene Modell ist die Lastenversion. Diese Ausführung ist ideal zum bewegen und transportieren von Gegenständen auf kürzeren Strecken im Stadtgebiet.

Der Implementierung des ambitionierten Leihrad Projekts, das ein weiteres wichtiges PRO Fahrrad Signal in der österreichischen Radlerhauptstadt setzen wird, stehen ‚lediglich‘ noch ein paar fehlende formale Unterschriften und ein Gemeinderatsbeschluss im Wege. Nach der Eröffnung der ersten 50 Stationen im Jahr 2015 ist das erklärte Ziel für 2016 die Erreichung von 100 Stationen mit insgesamt 1000 Leihrädern. Sponsoren für dieses zukunftsweisende Projekt werden übrigens noch gesucht!

Peter Weiss ist eine Salzburger Fahrradikone. Aufgewachsen in Werfen ist er als Junge 3 km den Berg runter zur Schule und 3 km den Berg hinauf zurück nach Hause geradelt. Auf einem Damenrad ohne Gang. 1989 gründete Peter gemeinsam mit Freunden den VELOCLUB. Der Verein hatte mit VELOREP, VELORENT und VELOFAX drei eigenständige Betriebe. Als Vertreter des VELOCLUB saß er zudem im Radforum der Stadt. Als 1991 die Stadt den Posten für einen Radverkehrskoordinator ausgeschrieben hat, machte der Fahrradbegeisterte das Rennen.

Die Förderung der Fahrradkultur war und ist für Peter Weiss Credo. Er tüftelt gern und viel an Verbesserungen und ist zurecht stolz auf eigene Entwicklungen: u.A. ein klappbarer Fahrradständer, überdachte Fahrradabstellplätze wie im Schloss Mirabell oder die beliebten Rad-Self-Service-Stationen sind die Ergebnisse.

Danke Peter! Wir wünschen dir weiterhin viel Freude und Erfolg mit deinen ambitionierten Projekten in Sachen Fahrrad in Salzburg!