Ein Treffen mit der radelnden Patin der Wurm-Gurken im Furtwänglerpark – Doris Rakar-Weidinger

Das Fahrrad hat im bisherigen Leben von Doris bereits viele Rollen gespielt und Funktionen übernommen. Ihre Kinder hat sie mit  Kindersitz und Tandem-Anhänger zum Kindergarten gefahren, kurze Stadtstrecken und alltägliche Kleintransporte werden konsequent radelnd erledigt. Bewusst sportlich und bewegt lebend fährt die Salzburgerin mit dem Rad auf den Gaisberg und unternimmt schöne Touren im Umland der Stadt. Das Scott Bike, mit dem Doris zu unserem Treffen gekommen ist, hat 25 Jahre auf dem Rahmen und wird aufgrund des Gewichts nur mehr in der Stadt gefahren 😉

Doris Rakar Weidinger ist eine engagierte Frau, die ihre Meinung sagt, nachhaltig denkt, sich für Sachen und Menschen – hinter deren Ideen sie stehen kann – einsetzt. Seit November 2013 fungiert Doris ehrenamtlich als Patin der Wurm-Gurken im Salzburger Furtwänglerpark. Von ihrem Büro in der Salzburger Universitätsbibliothek blickt sie direkt auf die Arbeiten des österreichischen Künstlers Erwin Wurm. Als Gurken-Patin checkt sie regelmäßig, ob es zu irgendwelchen Beschädigungen an den Kunstwerken kommt, die sie dann gegebenenfalls meldet.

Doris hat die Gurken-Skulpturen schon lange lieb gewonnen. Sie macht regelmäßig Fotos davon, die sie in einem eigenen Fotoalbum sammelt und mit ihren Freund_innen und der Öffentlichkeit teilt. Reinschauen zahlt sich aus, die Bilder haben viel Humor! Zu sehen sind Gurke mit Rasenmäher, Gurke in inniger Umarmung mit einer Ordensfrau, Gurke mit Weihnachtsmütze uvm. Das Album wird von Doris laufend aktualisiert.

Danke für diese authentische Begegnung liebe Doris und radelnd werden wir uns ohnehin weiterhin begegnen 😉